Der Wanderweg Trilho dos Pescadores (Fischerpfad) führt an der Atlantikküste Portugals entlang. © Miriam Eckert

Portugal-Alentejo
Trilho dos Pescadores: Wandern an der Atlantikküste

Den Atlantik immer fest im Blick: Der Trilho dos Pescadores (deutsch „Fischerpfad“) führt an den steilen Klippen der Südwestküste Portugals entlang und durchquert die unberührte Landschaft der Naturparks Costa Alentejana und Vicentina im Alentejo und der Algarve.

Die zerklüfteten Schieferfelsen dominieren die Küstenlandschaft. Immer wieder geben sie den Blick auf Buchten mit kleinen Sandstränden frei. Dem sandigen Pfad oberhalb der Küste folgend – geht es mit dem Wind in Richtung Süden – zum westlichsten Punkt Portugals – dem Cabo de Sao Vicente.

Grün-blau ist die Markierung des Trilho dos Pescadores. Der Trilho ist ein insgesamt 120 Kilometer langer Wanderwegs. In vier Tagesetappen führt er von Porto Como bis nach Odeceixe – ausschließlich oberhalb der Steilklippen des Atlantiks. Danach teilt sich Route zwischen dem Trilho und dem „Historischen Weg“ auf. Dieser verläuft nicht direkt an der Küste, sondern mehrere Kilometer im Hinterland. Zwischen Odeceixe und dem Cabo de Sao Vicente gibt es fünf kleine Extra-Routen des Trilhos – Umwege vom Hinterland zur Küste mit schönen Ausblicken. Gemeinsam bilden die Wanderwege die 2012 eingeweihte „Rota Vicentina“. Diese wiederum ist Teil des europäischen Fernwanderwegs „GR 11“, der von Portugal bis Sankt Petersburg in Russland führt.

Rot-weiß von dem „Historischen Weg“ und der Rota Vicentina. Diese ländliche Route durch das Hinterland ist schattiger und windgeschützter als der Trilho dos Pescadores. Landschaftlich sehr schön ist die Strecke zwischen den Orten Sao Luis und Odemira. Hier säumen alte Korkeichen, Getreidefelder und Olivenhaine den Weg. Feldwege und schmale Trampelpfade durch Wälder leiten den wenigen Wanderern den Weg. Im dichten Grün des Flusses Torgal bietet sich ein erfrischendes Bad an.

Trilho dos Pescadores: Empfehlenswerte Unterkünfte

Naturarte Campo: Landgut mit Lusitanerzucht, schöne Zimmer, Pool und portugiesisches Essen. Das Hotel ist im Norden des Trilho dos Pescadores gelegen, in der Nähe des Mündung des Rio Mira in den Atlantik.

Monte das Alpenduras: Kleines Hotel mit Garten bei Zambujeira do Mar. Die Inhaber führen auch eine kleine Bäckerei mit allerlei Spezialitäten.

Monte Barranco da Baia: Wunderschön restauriertes Bauernhaus mit Garten und Schwimmteich. Die Betreiber, eine Portugiesin und ein Franzose züchten Wasserpflanzen, die Naturschwimmteiche reinigen.

Mehr Informationen zu beiden Wanderwegen der Rota Vicentina: Karten, Unterkünfte und Gepäcktransport

Schreibe einen Kommentar