Porto Santo Strand

Madeira
Porto Santo: Die Strand-Insel

Die Insel Porto Santo liegt etwa 40 Kilometer nordöstlich von Madeira im Atlantik. Da Madeira selbst kaum Sandstrände besitzt, ist Porto Santo wegen seines karibischen Flairs ein beliebtes Zwischenziel für Madeira-Reisende. Schon bei der Anfahrt mit der Fähre breitet sich vor den Augen der Besucher ein mehr als sechs Kilometer langer, goldener Sandstrand aus, der karibisches Lebensgefühl weckt.

Porto Santo ist im Gegensatz zu Madeira karg und trocken. Es besitzt keine Wälder mehr, weil sie bereits kurz nach der Entdeckung Anfang des 15. Jahrhunderts abgeholzt wurden. Auf der Insel zählt deshalb nur eins: Strand und nochmals Strand. Wer nach ausgiebigen Wanderungen in der üppigen, tropischen Vegetation Madeiras seinem Körper Ruhe und angenehmen Badespass gönnen möchte, der ist auf Porto Santo genau richtig. Obwohl Porto Santo in der Nähe von Madeira liegt, ist das Klima sehr verschieden, nämlich deutlich trockener.

Lage von Porto Santo

Die Insel kann mehrmals pro Woche mit der Autofähre der Porto Santo Line ab Funchal/Madeira angefahren werden. Die Fahrzeit mit der Fähre beträgt etwa zwei Stunden. Die Preise für die Überfahrt sind hoch. Über diesen Link können Sie Fahrzeiten, Preise und weitere Infos zur Porto Santo Line einsehen. http://www.portosantoline.pt/

Die High Season findet auf Porto Santo von etwa Mitte Juni bis Mitte September statt. In dieser Zeit wird die Insel von einem Großteil der Besucher Madeiras und auch von den Bewohnern Madeiras besucht. Während der Hochsaison ist es auf jeden Fall zu empfehlen, Zimmer und Ticket für die Fähre im Voraus zu buchen. Die kleine Insel kann mitunter sehr überfüllt sein und das wird man besonders in den Hotels und Restaurants zu spüren bekommen. Wer einen Strandspaziergang nicht scheut, der wird auch zur Hochsaison ein ruhiges Plätzchen an dem über sechs Kilometer langen Strand ergattern können.

Porto Santos Sandstrände

Wer außerhalb der Hochsaison anreist, der kann die karibische Insel Madeiras in Ruhe und Frieden genießen. Andere Touristen trifft man dann nur sehr selten an, genau wie auf Porto Santo. Selbst sind wir Mitte April angereist und waren die einzigen Besucher des Campingplatzes von Vila Baleira, dem größten Ort der kleinen Insel. Der Campingplatz liegt direkt  am Strand und soll in der Hochsaison häufig überfüllt sein. Für uns war das kein Thema. Zum Glück haben wir unsere Ankunft per E-Mail angekündigt, sonst wäre der Check-In wohl etwas schwieriger verlaufen.

Der kleine Ort Vila Baleira bietet Restaurants, Cafés mit guten Bäckereinen, Supermärkte, ein Kino und vieles mehr. Großer Stolz der Insel ist Christopher Kolumbus, der mit der Tochter des Gouvaneurs der Insels verheiratet war und laut den Einwohnern Porto Santos auch einige Jahre auf der Insel verbracht haben soll. Die Inselbewohner werden nicht müde, diese historische Tatsache zu erwähnen und auch das Wohnhaus von Kolumbus kann in Vila Baleira besucht werden. Manch ein Historiker hegt jedoch Zweifel daran, dass Kolumbus tatsächlich auf Porto Santo gelebt hat. Aber wenn dem tatsächlich so war, dann ließ auch er häufig die Seele am Strand baumeln. Im Zentrum von Vila Baleia kann man den ehemaligen Mercado Municipal der Insel besuchen. In der ehemaligen Markthalle kann man noch heute Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs kaufen und man kann dort gemütlich im einheimischen Ambiente einkehren, eine Kleinigkeit essen und trinken.

Mehr Infos zu Porto Santo findet ihr hier: http://www.porto-santo.com/de/index.html

Aktuelles Wetter auf Porto Santo

Klimadiagramm von Porto Santo

Klima Porto Santo

Ganzjährig angenehmes Klima auf Porto Santo
© www.porto-santo.com

Schreibe einen Kommentar